Wolfgang "Wolferl" Mozart (1756 - 1791) auf Reisen

 

Ein Drittel seiner Zeit, so haben Wissenschaftler ausgerechnet, hat Mozart in seinem kurzen Leben auf Reisen verbracht. "Wie schön," mag jetzt der ein oder andere von ihnen denken, "hätte ich auch nichts dagegen." Aber, zu Mozarts Zeiten war Reisen noch eine ganz andere Nummer. Der im 18.Jahrhundert sehr umtriebige Musikhistoriker Charles Burney hat über eine seiner Reisen beispielsweise geschrieben: "Wie ich über die Gebirge der Wetterau ging, spannte man mir unter dem Vorwand von bösen Wegen drei Pferde vor den Karren und nachdem ich mir diese Taxe einmal hatte gefallen lassen, war nicht mehr daran zu denken, dass ich mit weniger hätte weiter kommen können."

Dazu kamen betrunkene Kutscher, umkippende Kutschen, ständig wechselnde Währungen, dutzende Grenzübergänge und auf dem Weg lauernde Banditen. Im zweiten Ohrenschmaus bitten wir sie neben Wolferl, seiner Schwester Nannerl, der Frau Mama und Vater Leopold Platz zu nehmen und zu erhören, wie eine Musiktournee im 18.Jahrhundert ausgesehen hat.

Hüah.....