Scott Joplin (1867 / 1868 - 1917) - The great train crash at Crush

 

Stellen sie sich vor, sie bekommen eine Einladung der Deutschen Bundesbahn zu einem Zugunglück. Das Ganze findet statt auf einem stillgelegten Gleis in einer einsamen Gegend. Als Bahncardkunde wird ihnen das Angebot gemacht, das sie auf dem extra dafür parallel verlegten Gleis, in einem VIP-Zug, neben einem der in die Kollision verwickelten Züge herfahren können. An der Unfallstelle selber wird ein ganzes Dorf aufgebaut sein und ein Zirkuszelt stehen in dem es Speisen und Getränke gibt. Auch einen Jahrmarkt und Bars wird es geben. Zum großen Zusammenstoß der beiden Dampfloks kommt es dann genau um 13 Uhr. Alles natürlich total ungefährlich.

Vermutlich würden sie es für einen Aprilscherz halten. Aber googlen sie einfach mal "The great train crash at Crush". Sie werden überrascht sein, welch innovative Ideen ein amerikanisches Bahnunternehmen im letzten Jahrhundert umgesetzt hat, um sich gewinnbringend von ausrangierten Loks zu trennen. Oder sie hören einfach unseren Ohrenschmaus Nummer Vier. Und nicht vergessen: das alles ist wirklich passiert. Und Scott Joplin hat einen Rag draus gemacht.

Alles einsteigen, Türen schließen und von der Bahnsteigkante zurücktreten.....