Liebe Hörer,

 

unser Ziel ist es ihnen die Welt und das Leben bekannter Komponisten vor ihrem geistigen Auge entstehen zu lassen. Dazu haben wir Geschichten ausgegraben, die auch dem ein oder anderen Klassikanhänger unbekannt sein dürften, die aber alle wahr sind.

 

Alle diese Geschichten haben ihren Ursprung im Radio, wo sie unter der Autorenschaft von Matz Kastning, als Beiträge in der WDR 3 Sendung TonArt gelaufen sind. Wir fanden es aber zu schade, das sie nach einmaliger Sendung dem Vergessen anheim fallen. So wurden die Lauschbuben geboren, ein Trio bestehend aus dem Schauspieler Peter Eberst, dem Toningenieur und Pianisten Christian Heinemann und dem Radiojournalisten und Musikwissenschaftler Matz Kastning.

 

Lauschen sie live oder auf CD den Episoden die wir für sie in klingende Bilder umgesetzt haben und erfahren sie etwas über unbekannte Geschichten bekannter Komponisten. Sie werden vom Kriminalbiologen Mark Benecke erfahren, wie der tote Paganini aussah, was Scott Joplin mit kollidierenden Zügen zu schaffen hat und wie das Leben von Händel in London aussah.

 

Die folgenden Texte geben ihnen dazu einen kleinen Einstieg und sollen neugierig machen. Lauschen müssen sie dann selber....

 

Ihre Lauschbuben

1)      „Gelage in Helsinki“ – Jean Sibelius im Hotel Kemp.

2)      „Eine Tasse heiße Schokolade“ -  Ein Tag und das Leben Händels.

3)      „Achsenbruch und Schweinestall“ – Der kleine Mozart auf Reisen.

4)      „Zwölftonbarde im Kabarett“ – Arnold Schönberg und das „Überbrettl“.

5)      „Die Kessel halten!“ – Scott Joplin und das geplante Zugunglück.

6)      „36 Jahre auf Reisen" – Paganini erzählt aus seinem Tod.